From 1 - 10 / 192
  • Interpolierte Rasterflächen (100 m x 100 m) der mittleren Niederschläge für das Gesamtjahr, Sommer- und Winterhalbjahr, die aus den Ausgangsraster (1 km x 1 km) des DWD berechnet wurden. Datenstand Januar 2021.

  • Auf der Grundlage amtlicher Kartenwerke ermöglicht der Webdienst Histomap Berlin als einzige überlieferte historische Quelle die Veränderungen der Hausnummern, der Straßennamen sowie der Bebauung in Berlin zwischen (derzeit) 1910 und 2013 grundstücksgenau zu rekonstruieren. Entweder über die Eingabe der aktuellen Grundstücksbezeichnung oder intuitiv über die aktuelle amtliche Karte 1:5.000 gelangt der Nutzer zur Auswahl des historischen Kartenangebots und kann die verschiedenen Zeitzustände grafisch überlagern sowie vergleichen. Weitere Funktionalitäten bieten u.a. den Nachweis der Bezirksgrenzen, des Verlaufs der Berliner Mauer, die Messung von Längen und Flächeninhalten der Grundstücke sowie den Ausdruck oder die Speicherung des Rechercheergebnisses.

  • Der Datenbestand umfasst sechs informelle Teilräume des Stadtentwicklungsgebiets um den ehemaligen Flughafen Tegel. Die Grenzen der Teilräume dienen lediglich der Orientierung und nicht planerischen Zwecken.

  • Einzelne Kartenblätter des Bodenrichtwertatlas basierend auf den Rasterdaten des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Berlin vom 31.12.1990. Die Bodenrichtwerte sind in DM/m² angegeben!

  • Dargestellt ist die geplante Bodennutzung auf der Ebene des Programmplans Naturhaushalt/Umweltschutz des Landschaftsprogramms. Die Gebiete sind durch Attribute des INSPIRE-Datenmodells "Bodennutzung" beschrieben.

  • Sachdaten mit der real vorhandenen GFZ als Maß der städtebaulichen Dichte für PLR (Planungsräume). Die GFZ gibt mit dem Verhältnis der Summe der Geschossflächen zur Blockfläche die Nutzungsintensität von Bauflächen an.

  • Dargestellt wird die Verdunstung (langjährige Mittelwerte) als Mittel über die Gesamtfläche der dargestellten Flächen (versiegelte und unversiegelte Anteile)

  • Langjährige Verteilung der mittleren Lufttemperaturen in 2 m Höhe im Frühjahr in Berlin und dem näheren Umland. Die Berechnung des 30-jährigen Temperaturmittels erfolgte auf Grundlage der mittleren Monatswerte für März bis Mai im Zeitraum vom 01.03.1981 bis zum 31.05.2010.

  • Bewertung des Berliner Gebäudebestandes im Hinblick auf dessen Eignung zur Installation solartechnischer Anlagen

  • Block- und Blockteilflächenzuordnung der Niederschlagsverteilung im Winterhalbjahr, ermittelt aus dem langjährigen Niederschlagsmittel von 1981-2010.

Barrierefreiheit | Datenschutz | Impressum