From 1 - 10 / 947
  • Rudolstadt: Klarstellungssatzung "Ortsteil Keilhau mit Ergänzung im Bereich der Albert-Gerst-Straße" OT Keilhau

  • Die alten städtebaulichen Pläne für den Ortsteil Winzerla wurden nach 1990 als Bebauungspläne in bundesdeutsches Recht übergeleitet. Der Bebauungsplan B-Wz 03 Jena-Winzerla, 3.BA südlicher Teil wird ab 1993 in einem Teilbereich geändert und tritt am 15.05.1997 außer Kraft, soweit er durch den Geltungsbereich von B-Wz 03.1/96 ”Im Hahnengrunde” überdeckt wird.

  • Darstellungsdienst für Geodaten des Kreises

  • Digitale Geländemodelle (DGM) beschreiben das Relief der Erdoberfläche durch ein regelmäßiges oder unregelmäßiges Punktraster, wobei für jeden Rasterpunkt die Lage und die Höhe bekannt sind. Es wird zwischen verschiedenen DGM je nach Höhengenauigkeit und Rasterweite unterschieden.

  • Rudolstadt: Klarstellungssatzung OT Heilsberg

  • Im Zuge des Aufbaus der Geodateninfrastruktur des Freistaates Thüringen (GDI-Th) werden internen und externen Anwendern ausgewählte Geobasisdaten zur freien Nutzung bereitgestellt. Aus den Geobasisdaten der zentralen Geodatenhaltungs- und Geodatenbereitstellungskomponente Geoproxy werden Datenbestände von besonderem öffentlichem Interesse als öffentliche Daten jedermann ohne Beschränkung des Zugangs und kostenfrei über den Geoclient als Viewing- Dienst zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um Daten der Digitalen Topographischen Karte 1:25 000 (DTK25).

  • Der Plan setzt in seinem nördlichen Teil ein eingeschränktes Gewerbegebiet fest, im mittleren und südlichen Teil Mischnutzungen. Am südlichen Planrand nahe des Saalbahnhofes ist eine Stichstraße vorgesehen, die einen qualitätvollen Zugang zum Haltepunkt 'Saalbahnhof' gewährleisten und gleichzeitig den rückwärtigen Grundstücksbereich des südlichen Mischgebietes erschließen soll.

  • Dieser Datenbestand stellt die Geltungsbereiche der Bebauungspläne der Gemeinde Wiesenthal dar.

  • Im Zuge des Aufbaus der Geodateninfrastruktur des Freistaates Thüringen (GDI-Th) werden internen und externen Anwendern ausgewählte Geobasisdaten zur Nutzung bereitgestellt. Hierbei handelt es sich um einen Downloaddienst (WFS) der ATKIS Daten.

  • Digitale Luftbilder sind verkleinerte photographische Abbilder eines Teiles der Erdoberfläche. Sie werden aus Flugzeugen mit Spezialkameras im Allgemeinen senkrecht nach unten aufgenommen. Das Gelände wird im Luftbild verzerrt dargestellt. Luftbilder besitzen keinen einheitlichen Maßstab und keine Georeferenzierung. Das digitale Luftbild ist eine Grauwertmatrix, es entsteht durch Scannen des Bildes. Gescannt wird mit einer Auflösung von ca. 1700 dpi (15 Mikrometer). Zusatzliche Informationen amtliche Luftbilder, Angabe der Bildnummer und Bildflugnummer

Datenschutz | Impressum