Catalog

25 record(s)

 

Provided by

Type of resources

Available actions

Service types

From 1 - 10 / 25
  • Die Daten zur potenziellen natürlichen Gefährdung an Schienenwegen des Bundes umfassen aktuell die Themen Hangrutschung und Hochwasser (HQ100). Die Sachinformationen werden ausschließlich für den Bereich der Schieneninfrastruktur bereitgestellt. Datengrundlage hierfür ist der Datensatz ‚geo-strecke‘ (Stand 01/2017), welcher von der Deutschen Bahn (DB) unter der Lizenz Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) bereitgestellt wird (http://data.deutschebahn.com/dataset/geo-strecke). 1. Dargestellt sind die potenziellen Gefährdungsbereiche und Puffer (0m und 50m) bezogen auf die Gefahrenklassen größer bzw. gleich 10) (s. Abschlussbericht „Erstellung einer ingenieurgeologischen Gefahrenhinweiskarte zu Hang- und Böschungsrutschungen entlang des deutschen Schienennetzes“ - Eisenbahn-Bundesamt: 11vb/018-0099#22; S. 100). Das Attribut „Gef_ber“ wurde hinzugefügt und in drei Klassen unterteilt in Bereiche der Gefahrenklasse >= 10 wurde der direkte Einflussbereich (0) sowie ein Puffer von 50m (50) berücksichtigt. Bereiche mit einer geringeren errechneten Gefahrenklasse oder außerhalb des Puffers sind mit ‚999‘ kodiert. 2. Dargestellt sind die durch HQ100 betroffenen Streckenabschnitte des Schienennetzes des Bundes, abgeleitet aus den digitalen Hochwassergefahrenkarten der Länder (gem. Richtlinie 2007/60/EG). Das Attribut „HQ100“ wurde hinzugefügt und ist in zwei Klassen unterteilt: ‚0‘ nicht innerhalb ausgewiesener HQ100-Gebiete und ‚1‘ innerhalb ausgewiesener HQ100-Gebiete

  • Schallschutzwände (SSW) mit relativer Höhe. Bezugswert der relativen Höhe ist die Schienenoberkante. Die Schallschutzwände liegen als linienhafte Vektorgeometrie innerhalb eines Abstandes von 25 m im Bereich des Kartierungsumfangs vor. Der Kartierungsumfang ist mit mehr als 30.000 Zugfahrten im Jahr definiert, weiter sind sämtliche Eisenbahnstrecken innerhalb der Ballungsräume mit mehr als 100.000 Einwohnern erfasst. Rechtliche Grundlage ist die Umgebungslärmkartierung der Runde 3 gemäß der Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm (sog. EG-Umgebungslärmrichtlinie - UmLRiLi) vom 25.06.2002.

  • Generalisierte Darstellung zum Verkehrsaufkommen auf den untersuchten und kartierungspflichtigen Streckenabschnitten. Rechtliche Grundlage ist die Umgebungslärmkartierung der Stufe 2 gemäß der Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm (sog. EG-Umgebungslärmrichtlinie - UmLRiLi) vom 25.06.2002.

  • Der Kartierungskorridor erstreckt sich jeweils 2,5 km links und rechts der kartierungspflichtigen Gleisachsen. Innerhalb des Kartierungskorridors erfolgt die Lärmberechnung der Runde 3 nach der EG Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG an Schienenwegen der Eisenbahnen des Bundes.

  • Die Lärmkennziffer beschreibt die Lärmsituation bezogen auf den Lärmpegel und die davon belasteten Einwohner für den Lärmindex LNIGHT (Nacht-Lärmindex 22 bis 06 Uhr). Die Lärmkennziffer wird nur entlang der Haupteisenbahnstrecken auf einem Bereich von 100m x 100m dargestellt. Eine ausführliche Beschreibung ist im aktuellen Lärmaktionsplan des Eisenbahn-Bundesamtes zu finden.

  • Isophonenbänder: Eine flächenhafte Wiedergabe der Schallausbreitung für den Lärmindex LNIGHT (Nacht-Lärmindex 22 bis 06 Uhr) innerhalb von Ballungsräumen kombiniert mit Haupteisenbahnstrecken (mehr als 30.000 Zugfahrten/Jahr). Rechtliche Grundlage ist die Umgebungslärmkartierung der Runde 3 gemäß der Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm (sog. EG-Umgebungslärmrichtlinie - UmLRiLi) vom 25.06.2002.

  • Auf ein Raster 100m x 100m aggregierte und klassifizierte Beteiligungspunkte (Verortung des störenden Lärms) der 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung der Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecken Runde 3 (2017/2018). Eine ausführliche Beschreibung ist im aktuellen Lärmaktionsplan des Eisenbahn-Bundesamtes zu finden.

  • Isophonenbänder: Eine flächenhafte Wiedergabe der Schallausbreitung für den Lärmindex LDEN (Tag-Abend-Nacht-Lärmindex) entlang der zur kartierenden Haupteisenbahnstrecken. Die zu kartierenden Haupteisenbahnstrecken sind mit mehr als 30.000 Zugfahrten im Jahr definiert. Rechtliche Grundlage ist die Umgebungslärmkartierung der Runde 3 gemäß der Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm (sog. EG-Umgebungslärmrichtlinie - UmLRiLi) vom 25.06.2002.

  • Die Lärmkennziffer beschreibt die Lärmsituation bezogen auf den Lärmpegel und die davon belasteten Einwohner. Die Lärmkennziffer wird nur entlang der Haupteisenbahnstrecken auf einem Bereich von 100m x 100m dargestellt. Eine ausführliche Beschreibung ist im aktuellen Lärmaktionsplan des Eisenbahn-Bundesamtes zu finden.

  • Schallschutzwände (SSW) mit relativer Höhe. Bezugswert der relativen Höhe ist die Schienenoberkante. Die Schallschutzwände liegen als linienhafte Vektorgeometrie innerhalb eines Abstandes von 25 m im Bereich des Kartierungsumfangs vor. Der Kartierungsumfang ist mit mehr als 30.000 Zugfahrten im Jahr definiert, weiter sind sämtliche Eisenbahnstrecken innerhalb der Ballungsräume mit mehr als 100.000 Einwohnern erfasst. Rechtliche Grundlage ist die Umgebungslärmkartierung der Runde 3 gemäß der Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm (sog. EG-Umgebungslärmrichtlinie - UmLRiLi) vom 25.06.2002.

Datenschutz | Impressum