From 1 - 10 / 17
  • Mit Hilfe zweier Erosionskulissen werden die landwirtschaftlichen Flächen nach dem Grad der Erosionsgefährdung durch Wind bzw. Wasser ausgewiesen. Auf den als erosionsgefährdet ausgewiesenen landwirtschaftlichen Flächen sind spezifische Bewirtschaftungsanforderungen gemäß der GAP-Konditionalitäten einzuhalten.

  • Die Anfälligkeit eines Standortes für die Erosion durch Wind ergibt sich aus der Erodierbarkeit der Böden und nimmt mit der Erosivität des Windes am Standort zu (zunehmendes Jahresmittel der Windgeschwindigkeit, DIN 19706). Die Erodierbarkeit der Böden durch Wind nimmt vom Anteil an Ton über Lehm und Schluff zu Sand an der Bodenmatrix zu und wird zusätzlich von der organischen Substanz beeinflusst.

  • Natürliche (potentielle) Winderosionsgefährdung nach DIN 19706 (2013-02) bezogen auf die Nettofeldblockfläche (ohne Landschaftselemente (meist Knicks oder kleine Gehölze) und ohne nicht beihilfefähige Flächen (oft Teiche o. ä.)). Berechnung auf der Grundlage von Daten zur Oberbodenart, den Windverhältnissen und den Windhindernissen. Die Karte wird in drei Maßstäben Vertrieben: Feldblockbezogen (bis 1:199.999), Übersichtskarten in den Maßstabsbereichen 1:200.000-999.999, sowie ab 1:1 Mio.

  • Der Darstellungsdienst (WMS) Bodenerosionsgefährdung gibt einen Überblick zur räumlichen Verteilung der potenziellen Bodenerosionsgefährdung sowie des Bodenabtrags durch Wind und Wasser auf den landwirtschaftlichen Flächen Brandenburgs. Der Dienst beinhaltet fünf Layer. Im Layer „Gefährdungsstufen Winderosion“ sind die landwirtschaftlichen Flächen in einer räumlichen Auflösung von 2x2 Meter nach ihrer potenziellen Winderosionsgefährdung in Anlehnung an die Berechnungsvorschrift DIN19706 (https://dx.doi.org/10.31030/1934215) sowie Funk et al. 2023 (https://dx.doi.org/10.1016/j.aeolia.2023.100878) klassifiziert. Im Layer „Bodenabtrag (t/ha/a) Wassererosion (RxKxS)“ ist der potenzielle Bodenabtrag durch Wasser abgeleitet aus den Erosionsfaktoren R, K und S nach DIN19708 (https://dx.doi.org/10.31030/2676773) in einer räumlichen Auflösung von 5x5 Meter dargestellt. Im Layer „Bodenabtrag (t/ha/a) Wassererosion (RxKxSxL)“ ist der potenzielle Bodenabtrag durch Wasser abgeleitet aus den Erosionsfaktoren R, K, S und L nach DIN19708 (https://dx.doi.org/10.31030/2676773) in einer räumlichen Auflösung von 5x5 Meter dargestellt. In den Layern „Gefährdungsstufen Wassererosion (RxKxS)“ und „Gefährdungsstufen Wassererosion (RxKxSxL)“ ist eine Einstufung der potenziellen Wassererosionsgefährdung der landwirtschaftlichen Flächen nach DIN19708 in einer räumlichen Auflösung von 5x5 Meter dargestellt. Die potenzielle Erosionsgefährdung entspricht der Gefährdung der Flächen auf Grund naturräumlicher Bedingungen, d.h. ohne Berücksichtigung von landwirtschaftlichen Bewirtschaftungsmaßnahmen wie Bodenbearbeitung, Bodenbedeckung und Fruchtfolge.

  • Der Downloaddienst (WCS) Bodenerosionsgefährdung gibt einen Überblick zur räumlichen Verteilung der potenziellen Bodenerosionsgefährdung sowie des Bodenabtrags durch Wind und Wasser auf den landwirtschaftlichen Flächen Brandenburgs. Der Dienst beinhaltet fünf Layer. Im Layer „Gefährdungsstufen Winderosion“ sind die landwirtschaftlichen Flächen in einer räumlichen Auflösung von 2x2 Meter nach ihrer potenziellen Winderosionsgefährdung in Anlehnung an die Berechnungsvorschrift DIN19706 (https://dx.doi.org/10.31030/1934215) sowie Funk et al. 2023 (https://dx.doi.org/10.1016/j.aeolia.2023.100878) klassifiziert. Im Layer „Bodenabtrag (t/ha/a) Wassererosion (RxKxS)“ ist der potenzielle Bodenabtrag durch Wasser abgeleitet aus den Erosionsfaktoren R, K und S nach DIN19708 (https://dx.doi.org/10.31030/2676773) in einer räumlichen Auflösung von 5x5 Meter dargestellt. Im Layer „Bodenabtrag (t/ha/a) Wassererosion (RxKxSxL)“ ist der potenzielle Bodenabtrag durch Wasser abgeleitet aus den Erosionsfaktoren R, K, S und L nach DIN19708 (https://dx.doi.org/10.31030/2676773) in einer räumlichen Auflösung von 5x5 Meter dargestellt. In den Layern „Gefährdungsstufen Wassererosion (RxKxS)“ und „Gefährdungsstufen Wassererosion (RxKxSxL)“ ist eine Einstufung der potenziellen Wassererosionsgefährdung der landwirtschaftlichen Flächen nach DIN19708 in einer räumlichen Auflösung von 5x5 Meter dargestellt. Die potenzielle Erosionsgefährdung entspricht der Gefährdung der Flächen auf Grund naturräumlicher Bedingungen, d.h. ohne Berücksichtigung von landwirtschaftlichen Bewirtschaftungsmaßnahmen wie Bodenbearbeitung, Bodenbedeckung und Fruchtfolge.

  • Feldblöcke, die aufgrund ihres Winderosionsrisikos Bewirtschaftungsauflagen unterliegen (gemäß Verordnung zur Einteilung von landwirtschaftlichen Flächen nach dem Grad der Erosionsgefährdung durch Wasser und Wind in Nordrhein-Westfalen – Landeserosionsschutzverordnung – LESchVO NRW). Der aktuelle Datenbestand wird einmal jährlich abgerufen.

  • Im Zusammenhang mit Gebietskulissen des Dauergrünlanderhaltungsgesetz (DGLG) werden nur Flächen dargestellt, die nach diesem Gesetz relevant sind. Darunter fallen Flächen, die unter Zugrundelegung der standortabhängigen Erosionsgefährdung und der Schutzwirkung von Windhindernissen einer sehr hohen Winderosionsgefährdung der Stufe 5 nach DIN 19706 unterliegen, sowie Flächen, die unter Zugrundelegung der Hangneigung, der Feinbodenart des Oberbodens und eines Oberflächenabfluss- und Regenerosivitätsfaktors von 50 einer hohen oder sehr hohen natürlichen Wassererosionsgefährdung der Stufen Enat4 oder Enat 5 nach DIN 19708 (2005-02) unterliegen Die entsprechenden Flächen unterliegen den Bestimmungen des DGLG, insbesondere nach § 3, Absatz 1, Punkt 1 (Umwandlungsverbot) und nach § 3, Absatz 4 (Wiederherstellung einer Grünlandnarbe). Die genannten Erosionsgefährdungsstufen gelten für die Flächenbezugsgröße Feldblock. Dieser kann aus mehreren Teilflächen oder Schlägen bestehen, die unterschiedlich und/oder von mehreren Landwirten bewirtschaftet werden können. Für diese Teilflächen können sich andere Erosionsgefährdungsstufen ergeben. Der Layer ist sichtbar im Maßstabsbereich von 1:5.000 bis einschließlich 1:50.000. Optimaler Maßstab ist 1:10.000.

  • Der interoperable INSPIRE-Datensatz beinhaltet Daten des LBGR über die Gefährdungsstufen Winderosion im Land Brandenburg und wird über je einen Darstellungs- und Downloaddienst bereitgestellt. Im Datensatz Gefährdungsstufen Winderosion wird die räumliche Verteilung der potenziellen Bodenerosionsgefährdung durch Wind auf den landwirtschaftlichen Flächen Brandenburgs dargestellt. Die Bestimmung erfolgte in Anlehnung an DIN19706 (https://dx.doi.org/10.31030/1934215) sowie Funk et al. 2023 (https://dx.doi.org/10.1016/j.aeolia.2023.100878) und ist in einer räumlichen Auflösung von 2x2 Meter dargestellt. Die potenzielle Erosionsgefährdung ergibt sich aus der Kombination von Erodierbarkeit des Oberbodens, Erosivität des Windes und Schutzwirkung von Windhindernissen. Die Gefährdung wird in sechs Stufen von 0 (keine Gefährdung) bis 5 (sehr hohe Gefährdung) angegeben. --- The compliant INSPIRE data set contains data about the risk levels for wind erosion in the State of Brandenburg from the LBGR and is provided via compliant view and download services. It shows the spatial distribution of the potential soil erosion risk caused by wind on agricultural land in Brandenburg. The determination was based on DIN19706 (https://dx.doi.org/10.31030/1934215) and Funk et al. 2023 (https://dx.doi.org/10.1016/j.aeolia.2023.100878) and is presented in a spatial resolution of 2x2 meters. The potential soil erosion risk results from the combination of erodibility of topsoil, erosivity of wind and the protective effect of wind barriers. The erosion risk is indicated in six levels from 0 (no risk) to 5 (very high risk).

  • Feldblöcke, die aufgrund ihres Winderosionsrisikos Bewirtschaftungsauflagen unterliegen (gemäß Verordnung zur Einteilung von landwirtschaftlichen Flächen nach dem Grad der Erosionsgefährdung durch Wasser und Wind in Nordrhein-Westfalen – Landeserosionsschutzverordnung – LESchVO NRW). Der aktuelle Datenbestand wird einmal jährlich abgerufen.

Barrierefreiheit | Datenschutz | Impressum