From 1 - 10 / 860
  • Die SedDB verbindet die für die Binnenwasserstraßen vorliegenden Feststofftransportdaten (Geschiebe und Schwebstoff aus Vollprofilmessungen) mit den sedimentologischen Daten der Gewässersohle (Kornverteilung, Schichtaufbau, Sohlbeschreibung etc.) in einer Datenhaltung und macht sie für morphologische Anwendungen (quantitative Fragestellungen), für ökologische und qualitativ-gewässerkundliche Fragestellungen verfügbar.

  • dezentrales Flächenmanagementsystem auf der Basis von KWIS; Verlinkung der Flächendatenbank sächsischer Wirtschaftsförderer mit dem GIS-System RAPIS des RP-Leipzig

  • Die Anwendung iDA (interdisziplinäre Daten und Auswertungen) ermöglicht den Zugriff auf Umweltdaten und Kartenbestände. Die Daten stammen aus Mess- und Untersuchungsprogrammen des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie und aus den verschiedenen Fachinformationssystemen des Freistaates Sachsen.

  • Aufgabe/Inhalt - Visualisierung von Daten geologischer Bohrungen - Datengrundlage: UHYDRO-Daten oder Aufschlussdaten aus der ORACLE-DB des LfULG - DIN-gerechte Darstellungen von Schichtenverzeichnissen als Säule und als Formblatt - ArcGIS-Schnittstelle: Erweiterung erzeugt nach Klick auf Bohrpunkt graphische Ausgabe Nutzerkreis: - alle UHYDRO-Nutzer - LfULG-interne Nutzer ============================== Datengrundlagen: ORACLE-Aufschluss-DB UHYDRO-Daten Entwickler: BEAK ==============================

  • BW Map mobile ist eine App für iOS (iPhone / iPad) und Android (Smartphone / Tablet). Enthalten sind Amtliche Topographische Karten von Baden – Württemberg 1:10.000, 1:50.000, 1:200.000, 1:500.000 und 1:1 Million. Die App "BW Map mobile" ist im AppStore kostenlos erhältlich. Diese kann mit dem Kartendienst "Maps4BW" genutzt werden. Über einen In-App-Kauf (IAK) der "Jahres-Flatrate" aus der kostenlosen App heraus, werden erweiterten Funktionen aktiviert, inklusive den Zugriff auf die Topographischen Karten. Die Darstellungen 1:1 Million und 1:500.000 sind aus dem DLM1000 und die Topographische Übersichtskarte 1:200.000 aus dem DLM250. Die Darstellung 1:50.000 basiert auf dem DLM50. Die kartographische Darstellung 1:10.000 basiert auf dem Basis-DLM und der Gebäudedaten des Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystems (ALKIS). Die Höheninformationen innerhalb Baden-Württembergs bestehen aus dem Digitalen Geländemodell (DGM25). Das DGM basiert auf dem Höhenbezugssystem „Höhen im Neuen System“ des Deutschen Haupthöhennetzes 1912 (DHHN 12 – HST 130) mit dem Pegel von Amsterdam. Zur Höhendarstellung außerhalb Baden-Württembergs wurden SRTM-3 Höhendaten des United States Geological Survay genutzt. Bezugssystem ist das Europäische Terrestrische Referenzsystem 1989 (ETRS89) und die Kartenprojektion die Universale Transversale Mercatorabbildung (UTM), Zone 32. Weitere Funktionen der App: GPS-Position, Moving Map (IAK), Trackaufzeichnung, Sprachführung entlang von Tracks, Suche (Orte, Straßen, Berge, Gewässer ...), Haltestelleninformationen, Meldefunktion, Messen von Strecken und Flächen. Sprachen DE,EN,FR,IT Erweiterte Funktionen für iOS sind: Panorama-Ansicht (3D-Karte), Augmented Reality. Weitere Angaben unter: http://www.lgl-bw.de/lgl-internet/opencms/de/07_Produkte_und_Dienstleistungen/Karten/BW-Map-mobile/Grundlegendes/

  • Anwendung zur Visualisierung des Landesweiten Datensatzes zur Breitbandförderung im Rahmen der Breitbandinitiative Baden-Württemberg II (ab 2009).

  • Projekt EO2Heaven, Daten über die Luftverschmutzung und der zu erwartenden Atemwegs- und Herz-Kreislauferkrankungen in Sachsen, basierend auf den Berechnungen des TU Dresden EO2Heaven Teams. Fallstudie 1 (Umwelteffekte auf Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen). GEOSS AIP 5 - 2012.

  • Interessante Orte in Bottrop von Kindern für Kinder beschrieben

  • Seit der Freischaltung des GeoPortal.Bund im Oktober 2005 ist die bereits seit 2003 im Internet betriebene Geodatensuchmaschine GeoMIS.Bund (Einfache Suche, Erweiterte Suche) in eine neue technische Plattform integriert. Diese erlaubt es, dezentral gehaltene Geodaten aus unterschiedlichen öffentlichen Einrichtungen zu visualisieren. Der Nutzer kann somit gefundene Geodaten auf interaktiven Karten im Internet anschauen und diese beliebig kombinieren (Basisviewer, Expertenviewer). GeoPortal.Bund wurde in Kooperation von BKG, Fachdatenanbieter des Bundes und der Firma ProDV (Dortmund) entwickelt. Weiterhin ist die Nutzung des GeoPortal.Bund zentrales Projekt der gemeinsamen Initiative von Bund, Länder und Kommunalen Spitzenverbänden zum Aufbau der GDI-DE. Mit dieser breiten Kooperation wird der Anforderung Rechnung getragen, nach dem Prinzip „Einige-für-Alle“ Projekte des IMAGI mit GDI-Initiativen der Länder und Kommunen sowie mit bestehenden eGovernment-Vorhaben (hier BundOnline) abzustimmen. In den folgenden Jahren werden weitere Funktionalitäten hinzu kommen, unter anderem der Ausbau zu einem WebGIS (GIS = Geoinformationssystem), mit dem man Geodaten nicht nur als Kartenbild visualisieren kann, sondern die Daten selbst bearbeiten und bestellen kann.

  • Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) stellt Ihnen im Internet Daten aus den Bereichen Altlasten, Baugrund, Bergbau, Bodenkunde, Geologie, Grundwasser und Rohstoffe in einer Web-Mapping Anwendung mit umfangreichen Anzeige- und Auswahlfunktionen für Niedersachsen zur Verfügung. Darüber hinaus werden auch bundeslandübergreifende Daten, die in den Zuständigkeitsbereich des LBEG gehören, angeboten.

Datenschutz | Impressum