From 1 - 10 / 4137
  • Das Produkt virtuelle Passpunkte ist ein Hilfsmittel zum eindeutigen spannungsfreien Übergang georeferenzierter Daten des Lagestatus 100 (Potsdam-Datum mit Gauß-Krüger-Abbildung) in den Lagestatus 310 (ETRS89 mit UTM-Abbildung) oder Lagestatus 320 (ETRS89 mit Gauß-Krüger-Abbildung). Diese Passpunkte sind in einem regelmäßigen Raster mit einem Punktabstand von 250m angeordnet und stehen als ASCII Datei zur Verfügung. Die Gesamtzahl der Passpunkte beträgt ca. 13.000.

  • Der Bebauungsplan Neugraben-Fischbek 49 für den Geltungsbereich Gannerbarg-Scheideholzweg-West- und Nordgrenzen des Flurstücks 2764, Nord- und Ostgrenzen des Flurstücks 1319 der Gemarkung Fischbek-Scheideholzweg-Nordgrenzen der Flurstücke 4863 und 4865, Nord- und Ostgrenzen des Flurstücks 1424 der Gemarkung Fischbek-Scheideholzweg-Südgrenze des Flurstücks 4867 der Gemarkung Fischbek-Ginsterheide-Nordgrenze des Flurstücks 1622 der Gemarkung Fischbek-Ringheide-Südgrenze des Flurstücks 1619, Ost- und Südgrenzen des Flurstücks 1613, Ostgrenzen der Flurstücke 3709, 3708, 1609, 3556, 5065 und 3557, Ost- und Südgrenzen des Flurstücks 3558, über die Flurstücke 1610 (Thiemannstraße), 1611, 4591 (Kiesbarg) und 1588 der Gemarkung Fischbek-Thiemannstraße (Bezirk Harburg, Ortsteil 718) wird festgestellt.

  • Das Gesetz über den Bebauungsplan Fuhlsbüttel 9 vom 18. Juni 1968 (HmbGVBl. S. 144), zuletzt geändert am 4. November 1997 (HmbGVBl. S. 494,495, 500), wird wie folgt geändert: 1.Die beigefügte "Anlage zur Verordnung zur Änderung des Gesetzes über den Bebauungsplan Fuhlsbüttel 9" wird dem Gesetz hinzugefügt. 2.In § 2 wird folgende Nummer 4 angefügt: "4. Für die in der Anlage schraffiert dargestellten Wohngebiete gelten folgende Regelungen: 4.1 Es wird eine Grundflächenzahl von 0,3 als Höchstmaß festgesetzt. 4.2 Die zwingend festgesetzte Zweigeschossigkeit und die geschlossene Bauweise werden aufgehoben. 4.3 Bei Gebäuden mit einer Bebauungstiefe von 10 m wird die rückwärtige Baugrenze aufgehoben und von der vorderen, straßenseitigen Baugrenze an eine Bebauungstiefe von 12 m festgesetzt. Ab der straßenseitigen Baugrenze werden mit einer Bebauungstiefe von 8,5 m zwei Vollgeschosse als Höchstmaß sowie im Anschluss daran für eine Bebauungstiefe von 3,5 m ein Vollgeschoss als Höchstmaß festgesetzt. 4.4 Für eingeschossige Anbauten ist eine Überschreitung der seitlichen Baugrenzen bis zu 4 m zulässig, sofern die vorgeschriebenen Abstandsflächen nach der Hamburgischen Bauordnung vom 1. Juli 1986 (HmbGVBl. S. 183), zuletzt geändert am 20. Februar 2001 (HmbGVBl. S. 27, 31), eingehalten werden. Auf den Flurstücken 1829, 1830, 1437, 2762, 1433, 1428, 1425, 1418,1391 und 1368 der Gemarkung Fuhlsbüttel ist in dem zweigeschossig festgesetzten Bereich eine Überschreitung der seitlichen Baugrenzen bis zu 4 m zulässig; dabei ist ein seitlicher Grenzabstand von mindestens 3 m einzuhalten".

  • Der Bebauungsplan Osdorf 11 für das Plangebiet Rugenbarg - Flurstraße - Blomkamp - Westgrenze des Flurstücks 1533 der Gemarkung Osdorf (Bezirk Altona, Ortsteil 220) wird festgestellt.

  • Auf Basis eines Fachgutachtens über Bereiche in Hamburg mit Böden hoher Ausprägung der Archiv- und Lebensraumfunktionen werden Gebiete ausgewiesen, die bei Inanspruchnahme durch Stadtplanungsprozesse hinsichtlich der Beeinträchtigung von Bodenfunktionen besonders sensibel sind. Flächensteckbriefe fassen die Bodeninformationen gebietsbezogen zusammen. In weiteren dazugehörigen Layern werden Gebiete mit naturnahen Böden und hochentwickelter Lebensraumfunktion sowie Moorböden gezeigt.

  • Der WebFeatureService (WFS), Bauschutzbereich gem. § 12 LuftVG, stellt die Umgebung des Flughafens zum Downloaden bereit, in der für die Errichtung von permanentem Bauwerken, Masten etc. bzw. temporären Bauwerken, wie z.B Kräne, eine Genehmigung durch die Luftfahrtbehörde einzuholen ist. Zur genaueren Beschreibung der Daten und Datenverantwortung siehe Verweise. Weitere Daten des Dienstes, die nicht standard-konform (ISO 19119) hinterlegt werden können, zum Teil gemäß INSPIRE-Direktive aber bereit zu stellen sind*: Systemumgebung: Open Source (environmentDescription/gco:CharacterString= Open Source) --- * Nähere Informationen zur INSPIRE-Direktive: http://inspire.jrc.ec.europa.eu/implementingRulesDocs_md.cfm

  • Der Bebauungsplan Groß Flottbek 11/0sdorf 43 für den Geltungsbereich östlich der Heinrich-Plett-Straße (Bezirk Al­tona, Ortsteile 217, 220) wird festgestellt. Das Gebiet wird wie folgt begrenzt: Heinrich-Plett-Straße - Ostgrenzen der Flurstücke 1262 und 2062 der Gemarkung Groß Flottbek - An der Flottbek - Nordquistweg - Winselohweg - Baron-Voght Straße - Ohnhorststraße.

  • Der Bebauungsplan Hamburg-Altstadt 2 für den Geltungsbereich Brandstwiete-Ost-West-Straße-Meßberg-Dovenfleet (Bezirk Hamburg-Mitte, Ortsteil 101) wird festgestellt.

  • Bezirk: Hamburg-Mitte, Stadtteil: Klostertor, Ortsteil: 115, Planbezirk: Hühnerposten - Schultzweg

  • Baustufenplan der Freien und Hansestadt Hamburg, Bezirk: Altona, Stadtteil: Iserbrook, Sülldorf, Ortsteil: 224, 225

Datenschutz | Impressum