From 1 - 10 / 144
  • Erfasst sind die Anbruchkanten von Hangbewegungen. Außerdem sind sog. "Bergzerreissungen" und größere Spalten eigens ausgewiesen.

  • In rutschanfälligen Gebieten besteht eine erhöhte Anfälligkeit für die Bildung eines tiefreichenden Rutschprozesses. Bei tiefreichenden Rutschungen handelt es sich um hangabwärts gerichtete Bewegungen von Fels- oder Lockergestein. Die Geschwindigkeiten der Rutschmassen bewegen sich zwischen wenigen Zentimetern im Jahr bis zu mehreren Metern in der Minute. Weiterführende Informationen zur Interpretation sowie zur Vorgehensweise bei der Erstellung der Gefahrenhinweiskarte sind in den Berichten zu den Gefahrenhinweiskarten zu finden: http://www.lfu.bayern.de/geologie/georisiken_daten/massenbewegungen/index.htm

  • Der Landesgrundwasserdienst-quantitativ hat die Aufgabe, für staatliche Planungs- und Überwachungstätigkeiten und zur Weitergabe an nichtstaatliche Stellen Daten über Grundwasserstände und Quellschüttungen aller überregional bedeutenden Grundwasserleiter kontinuierlich zu sammeln, aufzubereiten und bereitzustellen. Maximale Bildgröße: 4096 x 4096 Pixel.

  • GEORISK-Objekte sind in der Regel bereits abgelaufene oder aktive Hangbewegungen (Felsstürze, Rutschungen, Schuttströme, Erdfälle etc.). In Einzelfällen sind auch potenzielle, zukünftige Gefahrenstellen erfasst. Eine eventuelle Gefährdung ist aus den Punkten allein nicht abzulesen. Oft finden allerdings Hangbewegungen an Stellen statt, an denen bereits früher solche Ereignisse erfolgten. Die Daten werden laufend fortgeschrieben.

  • Zu diesen Punkten liegen Informationen zu Hang- bzw. Massenbewegungen vor. Es kann sich um aktive, um potentielle oder aber auch um schon lange abgeschlossene Vorgänge handeln.

  • Geotope sind erdgeschichtliche Bildungen der unbelebten Natur, die Erkenntnisse über die Entwicklung der Erde und des Lebens vermitteln. Sie umfassen Aufschlüsse von Gesteinen, Böden, Mineralien und Fossilien sowie einzelne Naturschöpfungen und natürliche Landschaftsteile. Geotope werden in Bayern seit 1985 systematisch erfasst und im Geotopkataster des Landesamts für Umwelt registriert. Der Layer „Geotope“ zeigt die Lage der Geotope Bayerns. Als Attribute angehängt sind neben Name und Nummer des Geotopes im Geotopkataster die Position als Gauß-Krüger- Koordinate (Rechts- und Hochwert) und die Geologische Raumeinheit zu der das Objekt gehört. Zusätzlich ist ein beschreibender Steckbrief mit allen wichtigen Eckdaten verknüpft und gegebenenfalls die Nummer in der Serie „Bayerns 100 schönste Geotope“ angegeben. Bitte beachten: Dieser Datensatz ist nicht tagesaktuell und zudem unvollständig, da manche Geotope vom Landesamt für Umwelt nicht allgemein veröffentlicht werden (Gründe: Privatgrund, Betriebsgelände, besonders empfindliche und gefährdete Objekte).

  • Seit 2008 werden die Badegewässer nach der Badegewässerlandesverordnung gemäß EU-Richtlinie überwacht und bewertet. Auf der Karte sind EU-gemeldete Badegewässer mit überregionaler Bedeutung und andere überwachte regionale Bademöglichkeiten abgebildet. Die Einstufung der Badegewässerqualität ist durch EU-einheitliche Symbole gekennzeichnet. In der Online-Darstellung sind Bilder der Badegewässer, Beschreibungen und Piktogramme für weiterführende Hinweise einzusehen. Kurzprofile informieren über Gewässerqualität und Gefährdungspotential.

  • Dieser Datensatz gibt Auskunft über die Aktualität und Verfügbarkeit der gedruckten Topographischen Karte im Maßstab 1:50000. Er beinhaltet alle für das Landesgebiet Sachsen relevanten Blattschnitte der Topographische Karte 1:50000 inklusive der Blattnummer und des Ausgabejahres.

Datenschutz | Impressum