From 1 - 10 / 82
  • Administrative, statistik- und planungsrelevante Grenzen: Stadt, Stadtbezirke, Stadtteile, REGE-Bezirke, Mittelblöcke, Baublöcke, Wohnbereiche, Spielbezirke, Sonstige Grenzen: Polizeibezirke, Stimmbezirke, kleinräumige Gebietsgliederung, Bundesagentur für Arbeit-Bezirke

  • In der Infrastrukturdatenbank befinden sich zurzeit ca. 90 verschiedene Infrastrukturarten mit ca. 2.300 Datensätzen, die von den verantwortlichen Fachdienststellen laufend gehalten werden. In der Anwendung können diese Daten gesucht und in der digitalen Karte dargestellt werden. Alle Basisinformationen sind ebenfalls verfügbar und geben zu jeder Einrichtung weiterführende Informationen (z.B. Anschrift und Telefonnummern)

  • Der Geodatendienst Gebäudekoordinaten und Gebäudeumringe der Stadt Gelsenkirchen stellt über 100.000 Adresspunkte und Gebäudeumringe dar. Neben geplanten Gebäuden sind die Adressen, Umringe und Dachneigungen der Hauptgebäude, der Nebengebäude sowie die reservierten Hausnummern abgebildet

  • Der Dienst führt alle in der Denkmalliste eingetragenen Objekte der Stadt Gelsenkirchen

  • Darstellung der zentralen Versorgungsbereiche in Gelsenkirchen, der aktuellen Programmgebiete der Stadtplanung, und Informationen über die Satzung der Stadt Gelsenkirchen zur Ablösung notwendiger Stellplätze oder Garagen, die Gebietszonen und die festgesetzten Geldbeträge

  • Ein OGC-Web Feature Service (WFS) des Landratsamtes Mittelsachsen. Dabei handelt es sich um bislang bekannte, gesetzlich geschützte und wertvolle Biotope im Landkreis Mittelsachsen

  • Ein OGC-Web Fearure Service des Landratsamtes Mittelsachsen. Folgende Schutzgebietsdaten werden über diesen WFS bereitgestellt: Landschaftsschutzgebiete, Flächennaturdenkmale, Wasserschutzgebiete, Naturschutzgebiete, Naturdenkmale

  • Der MobilitätsAtlas stellt Daten zu folgenden Themen dar: Fahrradinfrastruktur, ÖPNV, Kfz-Infrakstruktur und Verkehrsinfrastruktur

  • Die Karte des mittleren Grundwasserflurabstandes wurde auf der Basis von Hydroisohypsenplänen verschiedener Einmessungen aus den vergangenen Jahrzehnten aus Lockergesteins- und teilweise aus klüftig-porösen Grundwasserleitern für den jeweils oberen Hauptgrundwasserleiter erstellt. Es erfolgte eine Fixierung der mittleren GW-Flurabstände an die Oberflächengewässer. Dies ist ein zusammengesetztes Modell aus den Modellen Sachsen und Leipzig wobei das Modell Leipzig Vorrang hatte. An den Stellen, wo sich beide Modelle überlagerten, wurde der Wert aus dem Modell Leipzig genommen. Dies führt im Übergangsbereich zu Sprüngen im Modell, da es sich im Raum Leipzig um einen anderen Grundwasserleiter handelt.In Gebieten mit vorwiegendem Festgestein ist die Darstellung einer Grundwasseroberfläche in der Regel nicht möglich. Die Hydroisohypsenpläne wurden untereinander und mit Mittelwerten von Grundwassermessstellen des staatlichen und anderer Grundwassermessnetze plausibilisiert. Teilweise sind aktuelle Einmessungen (Stadtgebiete Leipzig und Dresden) eingearbeitet worden. Gebiete des aktiven Bergbaus bzw. der Bergbaufolgelandschaften mit stark gestörter Grundwasserdynamik wurden ausgeblendet. Die Karte bildet keine einheitliche Stichtagsmessung für den Freistaat Sachsen ab. Ferner sind in der Karte standardmäßig keine Messwerte abgebildet. Dazu muss in der Kartenanwendung der Kartenlayer ¿Grundwasserstände und Quellschüttungen¿ aktiviert werden. Die Anwendung der Karte liegt vorwiegend in der Information über grundwasserflurnahe bzw. -flurferne Verhältnisse. Für die Ableitung des Bemessungsgrundwasserstandes von Bauwerken liefert die Karte Anhaltspunkte, eine punktgenaue Ableitung eines maximal zu erwartenden Grundwasserstandes ist jedoch nicht möglich. Hierfür sollten auch Ergebnisse von Grundwasserstandsmessungen mit Maximalwerten (Kartenlayer ¿Grundwasserstände und Quellschüttungen¿) herangezogen werden.

  • Dieser Downloaddienst wurde durch die Firma LISt GmbH im Auftrag des Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) und des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (LASuV) erstellt. Die Dienste sind Bestandteil der Geodateninfrastruktur der Straßenbauverwaltung Sachsen (GDI-SBV). Der WFS stellt den Baumbestand der Straßenbauverwaltung des Freistaates Sachsen (SBV), der sächsischen Landkreise (LK) aus dem Fachinformationssystem FIS-Baum dar. Die Daten werden laufend aktualisiert.

Datenschutz | Impressum