From 1 - 10 / 97
  • Der Geodatendienst Gebäudekoordinaten und Gebäudeumringe der Stadt Gelsenkirchen stellt über 100.000 Adresspunkte und Gebäudeumringe dar. Neben geplanten Gebäuden sind die Adressen, Umringe und Dachneigungen der Hauptgebäude, der Nebengebäude sowie die reservierten Hausnummern abgebildet

  • In der Infrastrukturdatenbank befinden sich zurzeit ca. 90 verschiedene Infrastrukturarten mit ca. 2.300 Datensätzen, die von den verantwortlichen Fachdienststellen laufend gehalten werden. In der Anwendung können diese Daten gesucht und in der digitalen Karte dargestellt werden. Alle Basisinformationen sind ebenfalls verfügbar und geben zu jeder Einrichtung weiterführende Informationen (z.B. Anschrift und Telefonnummern)

  • Darstellung der zentralen Versorgungsbereiche in Gelsenkirchen, der aktuellen Programmgebiete der Stadtplanung, und Informationen über die Satzung der Stadt Gelsenkirchen zur Ablösung notwendiger Stellplätze oder Garagen, die Gebietszonen und die festgesetzten Geldbeträge

  • Der WFS gibt die Inhalte aller digital aufbereiteten großmaßstäbigen Bodenkarten landwirtschaftlicher Nutzflächen, meist im Maßstab 1 : 5.000, wieder. Dazu wurden die einzelnen bodenkundlichen Kartierprojekte (""Verfahren"") in ein weitgehend bruchfreies Gesamtpaket integriert. Weil die großmaßstäbige Bodenkarte nicht flächendeckend erstellt wurde, zeigt der WFS auch weiße, nicht kartierte Bereiche. Für diese Bereiche können bodenkundliche Informationen auf mittlerer Maßstabsebene dem WMS der BK50 entnommen werden. Bodenkundliche Informationen benachbarter Waldflächen können dem WMS/WFS der BK5 zur Forstlichen Standorterkundung entnommen werden.

  • Der Dienst führt alle in der Denkmalliste eingetragenen Objekte der Stadt Gelsenkirchen

  • Ein OGC-Web Feature Service (WFS) des Landratsamtes Mittelsachsen. Dabei handelt es sich um bislang bekannte, gesetzlich geschützte und wertvolle Biotope im Landkreis Mittelsachsen

  • Dieser Dienst dient der Bereitstellung der Bodenrichtwerte des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Weiterhin werden Informationen zum Zonentyp und zu den Werten dargestellt. Die vorliegenden Informationen werden von den Gutachterausschüssen für Grundstückswerte der Landkreise und kreisfreien Städte in Mecklenburg-Vorpommern bereitgestellt. Die Erfassung erfolgt nach dem Modell BORIS.MV2.1

  • Es werden neben der Bezeichnung, Anschrift und Art der Schule Internetlinks bereitgestellt. Außenstellen (Ast) sind ebenfalls enthalten.

  • Die Karte des mittleren Grundwasserflurabstandes wurde auf der Basis von Hydroisohypsenplänen verschiedener Einmessungen aus den vergangenen Jahrzehnten aus Lockergesteins- und teilweise aus klüftig-porösen Grundwasserleitern für den jeweils oberen Hauptgrundwasserleiter erstellt. Es erfolgte eine Fixierung der mittleren GW-Flurabstände an die Oberflächengewässer. Dies ist ein zusammengesetztes Modell aus den Modellen Sachsen und Leipzig wobei das Modell Leipzig Vorrang hatte. An den Stellen, wo sich beide Modelle überlagerten, wurde der Wert aus dem Modell Leipzig genommen. Dies führt im Übergangsbereich zu Sprüngen im Modell, da es sich im Raum Leipzig um einen anderen Grundwasserleiter handelt.In Gebieten mit vorwiegendem Festgestein ist die Darstellung einer Grundwasseroberfläche in der Regel nicht möglich. Die Hydroisohypsenpläne wurden untereinander und mit Mittelwerten von Grundwassermessstellen des staatlichen und anderer Grundwassermessnetze plausibilisiert. Teilweise sind aktuelle Einmessungen (Stadtgebiete Leipzig und Dresden) eingearbeitet worden. Gebiete des aktiven Bergbaus bzw. der Bergbaufolgelandschaften mit stark gestörter Grundwasserdynamik wurden ausgeblendet. Die Karte bildet keine einheitliche Stichtagsmessung für den Freistaat Sachsen ab. Ferner sind in der Karte standardmäßig keine Messwerte abgebildet. Dazu muss in der Kartenanwendung der Kartenlayer ¿Grundwasserstände und Quellschüttungen¿ aktiviert werden. Die Anwendung der Karte liegt vorwiegend in der Information über grundwasserflurnahe bzw. -flurferne Verhältnisse. Für die Ableitung des Bemessungsgrundwasserstandes von Bauwerken liefert die Karte Anhaltspunkte, eine punktgenaue Ableitung eines maximal zu erwartenden Grundwasserstandes ist jedoch nicht möglich. Hierfür sollten auch Ergebnisse von Grundwasserstandsmessungen mit Maximalwerten (Kartenlayer ¿Grundwasserstände und Quellschüttungen¿) herangezogen werden.

  • Ausgewählte Biotopdaten, die im Rahmen einer Erfassung besonders pflegebedürftiger Biotoptypen ab 2012 in Sachsen erhoben wurden. Der Dienst dient als Ergänzung zu weiteren aktuelleren Biotopdaten (Dienst IS SaND Biotope = Biotope Offenland ab 2010, teils auch IS SaND LRT): Es werden nur Biotopdaten angezeigt, sofern nicht im Wesentlichen an gleicher Lage Daten andere aktuelle Biotopdaten vorliegen. Jährliche Aktualisierung. Die hier angezeigten Biotopdaten wurden in von anderen Biotopdaten abweichender Methodik erfasst. Es wurde nicht immer die maximale Ausdehnung der Biotope erfasst, d.h. im Einzelfall kann ein Biotop auch über die hier angezeigte Grenze hinausgehen oder aber kleiner als die angegebene Grenze sein (letztes lässt sich vermuten, wenn die Summe der Biotopanteile nicht 100% ergibt). Außerdem wurden mehrere Biotope auf gleicher Fläche mit gemeinsamer Außengrenze zusammengefasst (Biotopkomplexe).

Barrierefreiheit | Datenschutz | Impressum