From 1 - 10 / 72
  • Die Baugebiete werden durch ihre Umringe dargestellt und über zusätzliche Attribute spezifiziert. Die Daten liegen in einer Datenbank vor und werden aus dieser direkt in einem frei zugänglichen GIS-System (Link siehe Seite "Vertrieb") visualisert. Über eine Verlinkung besteht Zugriff auf die PDF-Datei des Bebauungsplanes.

  • Die Gewerbegebiete werden durch ihre Umringe dargestellt und über zusätzliche Attribute spezifiziert. Die Daten liegen in einer Datenbank vor und werden aus dieser direkt in einem frei zugänglichen GIS-System (Link siehe Seite "Vertrieb") visualisert.

  • Kreis Herford, Kataster und Vermessung: Geodatensuche im Kreis Herford

  • Für das Gebiet des Kreises Herford existieren eine Vielzahl von Flächennutzungsplänen , welche jedoch noch nicht flächendeckend vorliegen. Über die Umringe der vorhandenen Flächennutzungspläne (soweit sie dem Kreis vorliegen) gelangen Sie zu weitern Verknüpfungen bis zum Dokument des Flächennutzungsplanes. Der Flächennutzungsplan (FNP) (vorbereitender Bauleitplan) stellt die beabsichtigte städtebauliche Entwicklung einer Gemeinde dar. Er ist das Ergebnis eines grundsätzlichen politischen sowie fachlichen Planungsprozesses einer Gemeinde. Seine Inhalte richten sich nach den Vorschriften des § 5 des Baugesetzbuches (BauGB). Der Flächennutzungsplan ist ein vorbereitender Bauleitplan, der keine direkte Rechtskraft für den Bürger entfaltet, sondern lediglich behördenintern bindene Vorgaben bzgl. des Inhalts von Babauungsplänen sowie unverbindliche Hinweise zur Entscheidung über Genehmigungen von Vorhaben enthält. Flächennutzungspläne müssen von der übergeordneten Verwaltungsbehörde (in der Regel Bezirksverwaltung) genehmigt werden und sind für die Entwicklung nachgeordneter Planwerke bindend.

  • BORISplus ist das zentrale Informationssystem der Gutachterausschüsse und des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte über den Immobilienmarkt in Nordrhein-Westfalen.

  • Für das Gebiet des Kreises Herford hat das Landesamt für Naturschutz (LANUV NRW) die „Gesetzlich geschützten Biotope“ erfasst. Es handelt sich dabei um bestimmte, in § 30 Bundesnaturschutzgesetz aufgelistete Teile von Natur und Landschaft, die eine besondere Bedeutung als Lebensraum besitzen, wie z.B. natürliche oder naturnahe Gewässer, Sümpfe, Quellbereiche, artenreiche Nasswiesen oder Auwälder. Zum Schutz dieser Biotope ist es verboten, sie zu zerstören oder zu beeinträchtigen. In der Karte werden die „Geschützten Biotope“ durch Flächen dargestellt. Mit der Info-Funktion lässt sich die Begründung zur Darstellung des jeweiligen Biotops aufrufen.

  • Lärmkarten werden erstellt, um die Lärmbelastung zu erfassen und darzustellen. Die Lärmkarten bilden die Grundlage für die Lärmaktionsplanung und zeigen für Straßen- und Schienenverkehr die durchschnittlichen Lärmbelastungen in der Fläche.

  • Dieser WMS-Dienst enthält die Luftbilder von 2005.

  • Dieser WMS-Dienst enthält die Luftbilder von 1989-1999

  • Die amtlichen Hauskoordinaten definieren die genaue Position einer georeferenzierten Lagebezeichnung (Adresse) eines Gebäudeobjektes im Liegenschaftskataster. Sie werden im ALKIS-Datenmodell als Featur-Clsss AX12006 (georeferenzierte Gebäudeadresse) geführt und verfügen unter anderem über Attribute wie Straßenschlüssel, Hausnummer und Postleitzahl.

Datenschutz | Impressum