From 1 - 10 / 12
  • Dieser Dienst dient der Darstellung von Informationen/Aktualitäten folgender Geobasisdatensätze: 3D-GebäudeviewerM-V(MV_3DGbm),Airborne Laserscanning, BildbasiertesDigitalesOberflächenmodell, CopernicusSentinel-2MV, DigitaleOrthophotos, DigitaleTopographischeKarte1:10.000, DigitaleTopographischeKarte1:100.000, DigitaleTopographischeKarte1:25.000, DigitaleTopographischeKarte1:50.000, DigitalesGeländemodell, DigitalesLandschaftsmodell-Basis, DigitalesOberflächenmodell, KarteTK100 1:100.000, KarteTK25 1:25.000, KarteTK50 1:50.000, Luftbilder, NormalisiertesDigitalesOberflächenmodell

  • Hier erhalten Sie eine Übersicht, über die einzelnen Laserscanningbefliegungen aus denen das Digitale Geländemodell (DGM) abgeleitet wird. Das DGM beschreibt die Grenzfläche zwischen der Erdoberfläche bzw. Wasserobefläche und der Luft, ohne Vegetation und Bebauung. Es besteht aus einem regelmäßigen Gitter und kann je nach Verfügbarkeit in verschiedenen Gitterweiten (DGM1, DGM2, DGM5 in den Gitterweiten 5 m und 10 m; DGM25 in den Gitterweiten 25 m, 50 m, 100 m und 200 m) abgegeben werden.

  • Die Datenserie der LiDAR-Befliegungen stellt alle Airborne Laserscan-Flüge im Bereich der Stadt Braunschweig zusammen. Sie besteht bisher aus den Datensätzen der Jahrgänge 2003, 2011 und 2019.

  • Mit dem Airborne Laserscanning Verfahren wird die Erdoberfläche incl. Vegetation, Gebäuden u.a. mittels unregelmäßig verteilten Punkten erfasst. Die Daten werden nach der Erfassung klassifiziert in „Bodenpunkte“ und „Nichtbodenpunkte“. Aus ihnen werden hauptsächlich digitale Geländemodelle sowie digitale Oberflächenmodelle berechnet. Räumliche Auflösung : 1996-2006 : 4,5 m - 1,5 m; ab 2010 : 0,5 m

  • Hier erhalten Sie eine Übersicht, über die einzelnen Laserscanningbefliegungen aus denen das Digitale Geländemodell (DGM) abgeleitet wird. Das DGM beschreibt die Grenzfläche zwischen der Erdoberfläche bzw. Wasserobefläche und der Luft, ohne Vegetation und Bebauung. Es besteht aus einem regelmäßigen Gitter und kann je nach Verfügbarkeit in verschiedenen Gitterweiten (DGM1, DGM2, DGM5 in den Gitterweiten 5 m und 10 m; DGM25 in den Gitterweiten 25 m, 50 m, 100 m und 200 m) abgegeben werden.

  • Am 07.04.2003 fand in Braunschweig flächendeckend eine Laserscanbefliegung statt. Die Ergebnisse sind klassifizierte Höhenpunkte der Oberfläche mit einer Punktdichte von 1 Punkt/m². Die Höhengenauigkeit der Messdaten beträgt ± 0,15m. Sie ist jedoch meist deutlich besser, wie Vergleiche an Referenzflächen ergaben. Aus der originären unregelmäßig verteilten Laserscanpunktwolke wurde ein regelmäßiges Punktraster abgeleitet. Dieses kann in verschiedenen Rasterweiten als Datensatz in diversen Datenformaten abgegeben werden. Auf Wunsch können individuell ausgeprägte Höhendarstellungen, u.a. Höhenlinien, digitales Geländemodell (DGM) und digitales Oberflächenmodell (DOM) als Datensatz oder Karte angeboten werden.

  • LiDAR-Daten (LiDAR = Light Detection and Ranging) sind durch ihre hohe Auflösung hervorragend für die digitale Analyse und Kartierung von geomorphologischen Kleinformen geeignet. Die große Genauigkeit der daraus abgeleiteten digitalen Geländemodelle (DGM) erlaubt das Visualisieren und Detektieren verschiedenster natürlicher und anthropogener Reliefformen, wie zum Beispiel Pingen, Tagesbrüche, Kleinsthalden, Bachläufe, Feld- und Waldwege. Unterschiedliche geomorphologische Strukturen und Formen können mithilfe von computergestützten Geoverarbeitungs- und Analyseverfahren, mathematischen sowie statistischen Techniken und Methoden räumlich abgegrenzt werden.

  • Dreidimensionales Abbild der Erdoberfläche. Grundlegenden Höheninformationen maßstabsunabhängig in Form eines gleichmäßigen Rasters mit einer Rasterweite von 1m, erfasst mittels eines flugzeuggestützten Laserscan-Verfahrens.

  • Bei diesen ALS-Daten handelt es sich um eine klassifizierte 3D-Punktwolke im las1.4-Format. Die Punktdichte ist ca. 9,8 Punkte/m². Folgende Klassen sind im Datensatz enthalten: Boden, Tiefe-, Mittlere- und Hohe-Vegetation, Ausreißer (Klasse low-Points) und Default. Alle Objekte über dem Boden befinden sich grundsätzlich in den drei zuvor genannten Vegetationsklassen. Der Blattschnitt ist 1km x 1km. In das Land Brandenburg reicht ein Buffer von ca. 250m.

Barrierefreiheit | Datenschutz | Impressum