From 1 - 10 / 290
  • Dieser Dienst enthält die Planungshinweiskarten für Tag und Nacht zur Klimaanalyse im Stadtgebiet Düsseldorf. Die Berechnungen erfolgten 2020 auf Grundlage verschiedener Datensätze (unterschiedliche Jahrgänge).

  • Das Regionale Klimainformationssystem ReKIS ist ein interaktives Werkzeug zur fachgerechten Bereitstellung, Dokumentation, Bewertung und Interpretation von Klimadaten und Klima-informationen der drei Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. ReKIS beinhaltet Karten und Grafiken zu einer Vielzahl von Klimaelementen und klimarelevanten Themen. Das Interpolations-Tool RaKliDa errechnet GIS-kompatible Rasterklimadaten. Ein interaktives Auswertungstool dienst der individuellen Analyse, Darstellung und Bewertung von Klimadaten. Berechtigte Nutzer erhalten einen Zugriff auf Beobachtungsdaten des Deutschen Wetterdienstes sowie auf Klimaprojektionsdaten der Regionalmodelle WETTREG, CLM, REMO und STAR. Möglich sind ein Download kompletter Datensätze sowie einzelner Klimastationen oder Gitterzellen.

  • Die landesweiten Anlagenstandorte von Windkraftanlagen wurden von der Gewerbeaufsicht im Rahmen der immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren für die Windparks in Baden-Württemberg erhoben. Zu den einzelnen Anlagen können bautechnische Angaben und Leistungsdaten abgerufen werden. Bitte beachten Sie folgende Hinweise zu Vollständigkeit und Qualität der bereitgestellten Daten: aufgrund von Ungenauigkeiten bei der Erfassung von Fachobjekten kommt es vereinzelt zu nicht validen Geometrien gemäß OGC-Schema-Validierung. Da GIS-Server wie ArcGIS-Server, GeoServer oder UMN MapServer immer genauere Datengrundlagen verwenden/verarbeiten müssen, wird auch die Prüfroutine immer weiterentwickelt und mahnt im Toleranzbereich als auch in der topologischen Erfassung Ungenauigkeiten (bspw. durch Dritt-Software) an. Dies führt dazu, dass Geometrien nicht mehr dargestellt beziehungsweise erfasst werden können. Zu den beanstandeten Geometriefehlern gehören u.a. Selbstüberschneidungen (Selfintersections) oder doppelte Stützpunkte. Die LUBW kann daher keine Garantie für die Vollständigkeit und Stabilität des Download-Dienstes (WFS) geben. Bitte prüfen Sie daher im Bedarfsfall die Vollständigkeit anhand der ebenfalls angebotenen Darstellungsdienste (WMS).

  • Für den "Energieatlas Baden-Württemberg" wurden die Standorte der bestehenden Wasserkraftanlagen sowie Regelungs- und Sohlenbauwerke der Einzugsgebiete Neckar, Donau, Hochrhein und Bodensee/Alpenrhein aus dem Anlagenkataster Wasserbau (AKWB) übernommen. Bitte beachten Sie folgende Hinweise zu Vollständigkeit und Qualität der bereitgestellten Daten: aufgrund von Ungenauigkeiten bei der Erfassung von Fachobjekten kommt es vereinzelt zu nicht validen Geometrien gemäß OGC-Schema-Validierung. Da GIS-Server wie ArcGIS-Server, GeoServer oder UMN MapServer immer genauere Datengrundlagen verwenden/verarbeiten müssen, wird auch die Prüfroutine immer weiterentwickelt und mahnt im Toleranzbereich als auch in der topologischen Erfassung Ungenauigkeiten (bspw. durch Dritt-Software) an. Dies führt dazu, dass Geometrien nicht mehr dargestellt beziehungsweise erfasst werden können. Zu den beanstandeten Geometriefehlern gehören u.a. Selbstüberschneidungen (Selfintersections) oder doppelte Stützpunkte. Die LUBW kann daher keine Garantie für die Vollständigkeit und Stabilität des Download-Dienstes (WFS) geben. Bitte prüfen Sie daher im Bedarfsfall die Vollständigkeit anhand der ebenfalls angebotenen Darstellungsdienste (WMS).

  • Im Rahmen des "Energieatlas Baden-Württemberg" wurden für die Einzugsgebiete Neckar, Donau, Hochrhein, Main, Oberrhein und Bodensee/Alpenrhein eine Potenzialanalyse für die Wasserkraft erstellt. Dabei wurde von Herbst 2008 bis 2016 das Potenzial der Wasserkraft an Standorten bis 1 MW systematisch untersucht, ausgenommen der schiffbare Abschnitt zwischen Plochingen und Mannheim im Neckar-Einzugsgebiet, dessen Wasserkraftanlagen durchweg eine Leistung von mehr als 1 MW aufweisen. Zur Ermittlung der Wasserkraftpotenziale wurden an fischökologischen Erfordernissen orientierte standardisierte Festlegungen zu ökologischen Abflüssen getroffen, insbesondere anhand des Wasserkrafterlasses Baden-Württemberg. Bitte beachten Sie folgende Hinweise zu Vollständigkeit und Qualität der bereitgestellten Daten: aufgrund von Ungenauigkeiten bei der Erfassung von Fachobjekten kommt es vereinzelt zu nicht validen Geometrien gemäß OGC-Schema-Validierung. Da GIS-Server wie ArcGIS-Server, GeoServer oder UMN MapServer immer genauere Datengrundlagen verwenden/verarbeiten müssen, wird auch die Prüfroutine immer weiterentwickelt und mahnt im Toleranzbereich als auch in der topologischen Erfassung Ungenauigkeiten (bspw. durch Dritt-Software) an. Dies führt dazu, dass Geometrien nicht mehr dargestellt beziehungsweise erfasst werden können. Zu den beanstandeten Geometriefehlern gehören u.a. Selbstüberschneidungen (Selfintersections) oder doppelte Stützpunkte. Die LUBW kann daher keine Garantie für die Vollständigkeit und Stabilität des Download-Dienstes (WFS) geben. Bitte prüfen Sie daher im Bedarfsfall die Vollständigkeit anhand der ebenfalls angebotenen Darstellungsdienste (WMS).

  • Klimatische Kennzeichnung des Klimas von M-V - Makroklimatische, Ökoklimatische und Mesoklimatische Kennzeichnung flächendeckend für das Land Mecklenburg-Vorpommern.

  • Die Klimaradtour ist ca. 20 Kilometer lang und umfasst 16 unterschiedliche Wegepunkte. Zu entdecken sind viele spannende Ziele zu den Themen Klimaschutz und Klimaanpassung: von nachhaltigen Bauprojekten über Urban Gardening bis hin zu neuen Mobilitätsangeboten wie dem Fahrradparkturm oder einer der ersten MobilitätStationen in Düsseldorf. Die Klimaradtour ist für Groß und Klein befahrbar und soll Wissen vermitteln, neue Projekte vorstellen und Sie dazu motivieren, mit Ihrem alltäglichen Handeln das Klima zu schützen.

  • Die Klimaradtour ist ca. 20 Kilometer lang und umfasst 16 unterschiedliche Wegepunkte. Zu entdecken sind viele spannende Ziele zu den Themen Klimaschutz und Klimaanpassung: von nachhaltigen Bauprojekten über Urban Gardening bis hin zu neuen Mobilitätsangeboten wie dem Fahrradparkturm oder einer der ersten MobilitätStationen in Düsseldorf. Die Klimaradtour ist für Groß und Klein befahrbar und soll Wissen vermitteln, neue Projekte vorstellen und Sie dazu motivieren, mit Ihrem alltäglichen Handeln das Klima zu schützen.

  • Standortgüte des Windenergieanlagetyps Vestas V-150 4,2 MW aus dem Windatlas Baden-Württemberg

Barrierefreiheit | Datenschutz | Impressum